Designed and built with care, filled with creative elements

Top
Image Alt

Die Geschichte der kleinen Carmen

  /  Events
Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

11

Okt

Die Geschichte der kleinen Carmen

Oktober 11 @ 20:00 - 21:00

Musik- und Tanzperformance, Gelbes Haus, Kleiner Saal
Präsentiert wird die Geschichte des kleinen Mädchens Carmen, die zum 12. Geburtstag als Geschenk ein außergewöhnliches Tier bekommt. Sie wächst friedlich mit dem Tier auf, nicht ahnend, dass eines Tages ihr „Haustier“ in eine gefährliche Situation geraten wird. So gewinnt sie Einblick in die sogenannte Welt der großen Leute, wo es vorwiegend um Kampf um den Erfolg geht. Sie geht aber als friedliche Gewinnerin aus der Geschichte hervor.

Erzählt wird die fiktive Geschichte der Kindheit von Carmen in Spanien, die später ihre Erfolge als Sängerin auf der Opernbühne feiern wird. Das Ganze wird eurythmisch getanzt und in eine märchenhafte Erzählung eingebettet, was sowohl als Kinder- als auch als Familienvorstellung geeignet ist.

Das Ensemble Musiké hat sich während des Corona-Lockdowns dieses Konzept erarbeitet. Sprache, Musik und Tanz treten gleichberechtigt in der Performance auf. Die Wichtigkeit der lebendigen „live“ -Darstellung und die Kontaktaufnahme mit der jungen Generation hat sich das Ensemble als Zielsetzung vorgenommen.

Alle Ensemble-Mitglieder sind professionelle und anerkannte Persönlichkeiten auf ihrem Fachgebiet.

 

Konzept: Constanze Spiecker

Regie: Bettina Grube

Violine + Erzählung: Zsuzsua  Zsizsmann

Flügel: Cordula   Weiss

Eurythmie + Tanz: Constanze Spiecker

Spieldauer 40 Minuten

 

CONSTANZE SPIECKER, Tanz

Sie ist in Nürnberg geboren. Die Begeisterung für Tanz und Musik wurde durch ihr Elternhaus geprägt. In das Erleben der musikalischen Klangwelten tauchte sie ein, da ihre Eltern beide am Nürnberger Opernhaus als Musiker tätig waren. Den Impuls Eurythmie zu studieren, weckte eine Kulturzeitschrift“ die Bühne“ in den 80-igerJahren. Diese zeigte Produktionen des Stuttgarter-Opernhauses, welches neben Tanz, die Eurythmie in Inszenierungen einsetzte.

Das Studium der Eurythmie absolvierte sie in Berlin und nach einem Meisterkurs für englische Eurythmie war sie zwei Jahre Mitglied der Tourneegruppe „English Eurythmie Theater“. Darauf folgte die Zusammenarbeit mit der Eurythmie „Theater Fundevogel“ in Wien. 2000 tourte sie mit der Produktion „Nussknacker“ in der Inszenierung von Rob Barendsma. Ihr Studium ergänzte sie mit der Tanzweise nach Rosalia Chladek in Wien und zur Ausbildung als Erzieherin in Kassel. Nach der Geburt ihres Sohnes erweiterte sie ihre Studien mit der Ausbildung „Tanz der Gegenwart“ unter Wilma Vesseur. Dort tauchte sie in die feine Arbeit des Bodymindcentering und Kreistänze zu moderner und klassischer Musik ein. Aktuell ist sie unterrichtend an einer heilpädagogischen Schule tätig in den Fächern Eurythmie und Musik. Sie ist Gruppenmitglied von Ensemble „Musiké“.

ZSUZSA ZSIZSMANN, Violine

wurde in Klausenburg (Siebenbürgen) geboren. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie in Dresden und Budapest. Sie ist Preisträgerin des Hubay-Wettbewerbes und war Stipendiatin der “Villa Musica“ Mainz. Sie ist eine stilistisch versierte Kammermusikerin („Philharmonisches Streichquartett“ Nürnberg, „Carcassi-Quartett“, “Internationales Kammermusikfestival Nürnberg“, „Damensalonorchester Bella Donna“).
Von 2001-2010 übte sie Lehrtätigkeit am Erlanger Musikinstitut aus. Sie war jahrelanges Mitglied der Staatsphilharmonie Nürnberg, sowie des Nürnberger Bachorchesters. Als Vorstand der „Philharmonie Nürnberg e. V.“ hat sie sich für die Kammermusik besonders eingesetzt.
Ihre Studien ergänzte sie durch eine postgraduale Ausbildung in Musikmanagement an der Donau Universität Krems bei Wien mit dem Abschluss „Master of Arts“.
Seit 2009 lebt Zsuzsa Zsizsmann als freiberufliche Geigerin (Bayerische Staatsoper München, Münchner Philharmoniker) und Musikmanagerin in München.
Sie spielt eine Violine des italienischen Geigenbauers Leandro Bisiach aus dem Jahr 1909.

 

Cordula Weiß, Klavier

Geboren in Frankfurt am Main wurde Cordula Weiß während der Schulzeit mehrfach Preisträgerin im Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Klavier-Solowertung. Sie studierte bei Prof. Herbert Seidel in Frankfurt, wo sie ihr Examen ablegte. Wichtige Impulse für die künstlerische Entwicklung erhielt sie von Prof. Günther Reinhold in Karlsruhe. Ihre künstlerische Reifeprüfung legte sie an der Musikhochschule Frankfurt ab, nach dem Studium an der Meisterklasse von Prof. Raymund Havenith. Rundfunkaufnahmen und zahlreiche Konzerte schlossen sich an ihr Studium an. Die Pianistin ist besonders engagiert im Bereich der Kammermusik sowie in der Aufführung zeitgenössischer Werke.

Ein besonderes pädagogisches Projekt führte sie nach Namibia, wo sie an der College of Arts eine Gastprofessur übernahm. Ein wichtiges Anliegen für Cordula Weiß ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen. An der Waldorfschule Oberursel setzt sie sich besonders für die Musikvermittlung im Rahmen der Heilpädagogik und Musikunterricht für Kinder ein.

Veranstaltungsangaben

Datum: Oktober 11 @ 20:00 - 21:00
Zeit: 20:00 - 21:00
Veranstaltungsort: Freie Waldorfschule München Südwest
Adresse: Züricher Straße 9
Veranstalter: Freie Waldorfschule München Südwest